Methoden des Geistigen Heilens

  

Diese Methoden nutze ich in meiner Arbeit:

 

Handauflegen

Beim Handauflegen konzentriere ich mich auf die jeweilige Körperstelle und den Energiefluss zwischen meinen Händen. Ich erspüre oder sehe, welche Energie benötigt wird und was dadurch in Bewegung kommt.

Immer verbinde ich mich dabei mit der höchstmöglichen göttlichen Führung und dem Christuslicht, bitte um geistigen Schutz und Unterstützung bei der Behandlung.

 

Ausstreichen

Sanfte oder auch kräftigere Handbewegungen am oder über dem Körper bewirken den „Abtransport“ feststeckender Energien, das Abfließen und Ausstreichen dessen, was nicht mehr gebraucht wird.

 

Heiltönen

Töne sind Schwingungen, die die Atmosphäre um uns herum gestalten und verändern. Auch der Körper nimmt diese Schwingungen auf und geht dadurch in Veränderung. Positive, hochschwingende Töne regen die Selbstheilungskräfte an und bewirken in der Regel ein Wohlgefühl und das Auflösen dichterer Energien. Der Körper reagiert z.B. mit Empfindungen von Kribbeln, Fließen, Wärme oder Kälte. Wenn die Schwingung sehr ungewohnt ist oder ein Thema direkt in Auflösung kommt, kann es sich zunächst auch etwas unangenehm anfühlen.

Beim Tönen schwinge ich mich auf das ein, was Körper und Seele in dem Moment benötigen. Daraus können Seelenlieder entstehen, die einen sehr beruhigenden, heilsamen Effekt haben und/oder unerlöste Gefühle, wie Traurigkeit, Einsamkeit und Schmerz in das Bewusstsein bringen und damit lösen.

Es gibt tiefe schamanische Töne und Laute, die die Verbindung mit der Erde stärken und hohe engelhafte Töne, die die Verbindung mit dem Himmel oder den Sternenwelten stärken. Und es gibt Worte in Seelensprache, die auf Gefühlsebene verstanden werden.

 

Visualisierung / Innere Bilder

Ich liebe die Arbeit mit inneren Bildern. Innere Bilder können während der Entspannung in der Heilsitzung spontan entstehen und deutlich machen, was geschieht oder welches Thema berührt wird. Sie sind ein wunderbares Werkzeug für die innere Arbeit und ein Wegweiser für die Heilung.

Aktive Visualisierungen unterstützen die innere Heilarbeit. Sie geben dem Verstand einen Fokus und lenken die Energie in Richtung des gewünschten Ergebnisses. Energie folgt der Aufmerksamkeit.

 

Hellfühlen, Hellsehen, Hellwissen

In erhöhter Schwingung sind unsere Wahrnehmungsfähigkeiten feiner und klarer als im Alltagsbewusstsein. In der Regel erhalte ich über diese Kanäle Informationen darüber, was im Moment ansteht und welche Energien beteiligt sind. Dies erlaubt mir/uns im Kontakt mit verstorbenen Angehörigen und/oder Führern und Helfern aus der geistigen Welt zu stehen und zu spüren, hören, sehen oder wissen, worum es gerade geht.

 

Aurachirurgie

Die Aura speichert unsere Erfahrungen und kann sowohl kräftigende als auch destruktive oder herabdrückende Einflüsse beinhalten. Häufig zeigen sich hier Bilder / Erfahrungen aus vergangenen Leben, z.B. in Form von Fesseln, Rüstungen, Schnüre. Die Schnüre können auch Verbindungen zu anderen Lebewesen sein, die mit uns energetisch verbunden sind. Eine Auflösung kann hier sehr befreiend sein. Auch alle Teile unseres physischen Körpers haben eine Aura. Hier kann auf Organe, Nerven usw. durch oben genannte Methoden eingewirkt werden.

 

Aufstellungsarbeit

Die Aufstellungsarbeit gehört zum Bereich der therapeutischen Methoden. Seelenanteile oder Personen aus diesem oder vergangenen Leben werden im Raum visualisiert und persönlich oder mit Gegenständen aufgestellt, um Auflösung, Versöhnung, tieferes Verstehen zu erreichen. Häufig erscheinen in diesem Zusammenhang Seelenanteile, die abgetrennt oder nicht mit inkarniert waren und die integriert werden wollen. In der Regel fühlt man sich danach klarer und kraftvoller. 

  

Traumafrequenzbehandlung