ÜBER MICH

Liebe Leserin, lieber Leser,  wenn Sie mehr über mich zu erfahren möchten, gebe ich Ihnen hier eine Zusammenfassung meines bisherigen Lebensweges:

 

Hier geht's zur Kurzfassung...

 

Ich wurde 1974 im Sternzeichen Skorpion / Aszendent Krebs geboren und wuchs in einem christlich geprägten Elternhaus auf. Dadurch kam ich früh mit Gott, Jesus, Maria und den Engeln in Kontakt.

In meiner Teenagerzeit machte ich einige außergewöhnliche Erfahrungen, die mir zeigten, dass es Dimensionen geben muss, in denen Zeit nicht so existiert wie wir sie verstehen, und dass Gebete erhört und beantwortet werden. Ich begann mich für Astrologie, Handlesen und Träume zu interessieren. Gleichzeitig war ich zu der Zeit dennoch bodenständig und lehnte vieles ab, was mir aus der New Age Bewegung begegnete. Jesus wurde zu einem wichtigen und tröstlichen Begleiter für mich.

 

Am Ende meines Studiums zur Sozialpädagogin machte ich erste Erfahrungen mit Yoga und Zen-Meditation. Während meiner ersten Yogastunde hatte ich eine Vision, die mich in tiefe Stille brachte und mir zeigte, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Ich lernte von einem Zen-Lehrer aus den USA mit dem Ziel, Klarheit zu finden. Zunächst wurde ich jedoch immer verwirrter, da ich die Konzepte „Gott“ und „Nicht-Gott“ nicht zusammenbringen konnte. Auch hatte ich im Alter zwischen 20 und 30 zeitweise sehr depressive und unglückliche Phasen. Ich begann, spirituelle Bücher zu lesen und nach Psychotherapie Ausschau zu halten.

Eine essentielle Erfahrung hatte ich zu dieser Zeit nach dem Lesen eines Buches über Mutter Meera. In drei Nächten wachte ich in einem seltsamen unbekannten Zustand von körperlicher und geistiger Weite und mit außergewöhnlichen Träumen auf. Inzwischen ist mir dieser Zustand der Ausdehnung in extrem hoher Schwingung sehr vertraut, aber damals war er fremd und etwas erschreckend für mich.

 

Nach meinem Studium reiste ich für mehrere Monate nach Südamerika und machte Bekanntschaft mit den Energien der Inkas. Zurück in Deutschland entdeckte ich das Gestaltinstitut Köln, und war erfreut, wie sich hier vieles zu integrieren schien, was ich aus Spiritualität und Psychologie bisher erfahren hatte. 

Trotz meines Vorhabens, mich ganz auf die Ausbildung zur Gestalttherapeutin zu konzentrieren, besuchte ich 2004 einige Meditationsabende und spirituelle Seminare, die mein Leben erneut grundlegend änderten und mir die Arbeit mit der geistigen Welt auf einer ganz anderen Ebene eröffneten.

 

Bis 2012 trainierte und verfeinerte ich meine Wahrnehmungsfähigkeit, erhielt Einweihungen und Klärungen, lernte verschiedene spirituelle Lehrerinnen und Lehrer kennen sowie Energien und Wesenheiten zu unterscheiden. Ich arbeitete viel in und mit der Natur - vor allem und ganz besonders gern in der Gegend rund um die Schlei in Norddeutschland - mit anderen Weggefährten und auch häufig allein.

In diesen Jahren war mein Auftrag, die Erde lieben zu lernen und gerne und freudvoll hier zu leben. Es war eine Zeit voller Offenbarungen und spiritueller Abenteuer.

 

Nach einer mehrmonatigen Indienreise und Auszeit in 2012 begann 2013 ein neuer Abschnitt in meinem Leben. Ich zog zurück nach Süddeutschland und nahm eine Tätigkeit als Psychoonkologin in einer Krebsberatungsstelle und Klinik auf. Wieder begannen intensive Lehrjahre für mich, in denen ich Ausbildungen zur Psychoonkologin, Yogalehrerin und in Geistigem Heilen besuchte. Nachdem ich gelernt hatte, die Erde zu lieben, wurde mir gesagt, dass es nun an der Zeit sei, die Menschen voll und ganz anzunehmen und zu lieben. Obwohl ich beruflich fast durchgehend mit Menschen gearbeitet hatte, erschien mir dies noch herausfordernder als mein vorhergehender Auftrag.

Viele Schritte bin ich auf diesem Weg nun gegangen und bin noch immer dabei, in all den Aspekten, die unser Menschsein ausmachen, stets von Neuem Frieden zu finden. Ich bin dankbar für all die schönen, herausfordernden und lehrreichen Menschen-Begegnungen, die mich dabei unterstützen.

 

Obwohl mich die Tätigkeit mit den Krebspatienten erfüllte, wurde mir doch immer drängender bewusst, dass ich meine Fähigkeiten und Berufstätigkeit mehr und offener dem Geistigen Heilen zuwenden möchte. Darum habe ich mich 2016 entschieden, mich selbständig zu machen und zurück an meinen Geburtsort Villingen zu ziehen. Nach vielen Umzügen und Neuanfängen kehrte ich damit in vielerlei Hinsicht zu meinen Wurzeln zurück.

 

Kaum den Anker gesetzt, dreht sich das Lebenskarussell weiter. Eine neue Liebe verbindet mich mit Altdorf bei Böblingen und so pendele ich derzeit zwischen zwei Heimathäfen und heiße Sie an beiden Orten zu meinen Angeboten willkommen.

 

In diesem Jahr erhielt ich die Anerkennung als Heilerin vom Dachverband für Geistiges Heilen. Ich freue mich darauf, diese wertvolle Arbeit weiter ausüben und verbreiten zu dürfen.

 

Und ich freue mich darauf, Sie und Ihre Geschichte kennen zu lernen.

 

 Herzliche Grüße

Patricia Neugart

 

 

Ausbildungen

  • Studium des Sozialwesens, Schwerpunkt Musiktherapie (FH Würzburg 1995 - 2000)
  • Traditionelle Thaimassage (ITM Chiang Mai, Thailand 2001)
  • Weiterbildung zur Gestalttherapeutin (Gestaltinstitut Köln 2002 - 2007) 
  • Ausbildung zur Psychoonkologin (WPO 2013 - 2014)
  • Ausbildung zur Yogalehrerin und Yin-Yogalehrerin (BYV 2014 - 2016)
  • Ausbildung zur Heilerin nach den Richtlinien des Dachverbands für Geistiges Heilen (Stefan Urich 2015 - 2016)
  • Traumafrequenzheilerin (Margit Eres Kronenberghs 2016 - 2017)
  • Anerkennung als Heilerin nach den Richtlinien des DGH e.V. (2018)
Seminare und Trainings 
  • Yoga und Meditation, Kurse und eigene Praxis (seit 2000)
  • Spirituelles Heilen, Energiearbeit, Erdheilung (Boris Lukács, Sion Richard Windelov, Elisabeth Bond, u.a. seit 2004)
  • Christ Conscious Healing (Keith Mc Farlane 2005)
  • Planetary Healing Training, Spiritual Leadership Training u.a. (Birgit Ruttkowski 2004 - 2009)
  • Erdheilungsprojekte (seit 2007)
  • Heiltönen (Thomas Heinrich Schmöckel 2010)

 

 

Berufliche Arbeitsfelder

  • Psychosoziale Beratung:
Psychosoziale Krebsberatungsstelle und Onkologisches Zentrum, Förderverein Onkologie Ostwürttemberg, Mutlangen, 2013 - 2016
Mutter-Kind-Kur-Einrichtung, AWO, Büsum,
2007 - 2010
  • Organisation Kindertagespflege
Sozialpädagogische MItarbeiterin, TaPS e.V. Villingen, seit 2017
Projektkoordination, Stadt Kiel, 2010 - 2011
  • Assessmenttrainings, Düren, 2005 - 2006
  • Musikalische Früherziehung, Köln und Umgebung2002 - 2006

 

Reisen und längere Auslandsaufenthalte

  • Indien 2010 und 2012
  • Peru und Bolivien, Thailand 2001
  • Rumänien 1994
  • Kanada 1990